Das Verwalten mehrerer WordPress-Websites

Wenn man meh­re­re Web­sites ver­wal­ten muss, so wird dies — ins­be­son­de­re bei Updates von The­mes oder Plugins — im Ein­zel­ver­fah­ren ab einer gewis­sen Anzahl von Web­sites auf­wen­dig. Als Dau­men­re­gel gilt: Ab 10 Web­sites soll­te man dar­über nach­den­ken, ein Web­site-Manage­ment-Sys­tem für Wor­d­Press einzusetzen.

Rechen­bei­spiel:

Betreut man 10 Web­sites (unter­schied­li­cher Grö­ße) und über­prüft und aktua­li­siert durch­schnitt­lich jeweils 15 Minu­ten pro Woche auf einer Web­site, so sind dies 2,5 Stun­den Auf­wand pro Woche. Mit einem zen­tra­len Sys­tem könn­te die glei­chen Arbei­ten inner­halb von 30 Minu­ten erle­digt werden.

Ein Web­site-Manage­ment-Sys­tem kann meh­re­re Web­sites ver­wal­ten kön­nen. In der Regel sind die­se Web­site-Manage­ment-Sys­te­me kos­ten­pflich­tig und kos­ten ab etwa 100 Euro pro Jahr, wobei die Kos­ten bei einer höhe­ren Anzahl von Web­sites nach oben schnel­len können.

Zu die­sen Web­site-Manage­ment-Sys­te­men zählen:

Wel­ches Tool ist nun (beson­ders) gut ein­setz­bar? Die­se Fra­ge lässt sich nicht ein­fach beant­wor­ten. Gene­rell wer­den die­se Sys­te­me bei dem Anbie­ter selbst gehos­tet (Soft­ware as a Ser­vice — SaaS) und bekommt einen Benut­zer-Account. Gleich­zei­tig muss eine Ver­bin­dung zu den jewei­li­gen Wor­d­Press-Web­sites, die ver­wal­tet wer­den sol­len, über ein Cli­ent-Plugin her­ge­stellt werden. 

Typi­sche Funktionsumfänge:

  • Über­prü­fung des (tech­ni­schen) Zustands
  • Updates von Themes
  • Updates von Plugins
  • Anle­gen / Ver­wal­ten von Benutzern
  • Fest­le­gen von Sicher­heits­maß­nah­men zum Log­in, z.B. Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Frei­ge­ben von Kommentaren
  • Star­ten und Über­prü­fen von Backups
  • Über­prü­fung von Aktivitäten 
  • Sicher­heits­checks
  • Geschwin­dig­keits­über­prü­fun­gen / Per­for­mance Checks
  • Uptime-Moni­to­ring
  • Sta­ging / Cloning
  • Web­site-Ana­ly­tics (Matomo, Goog­le, Analytics)
  • SEO-Maß­nah­men

Ach­tung:
Da Mana­gen meh­re­rer Web­sites soll­te nicht mit dem Ein­satz einer Mul­ti­si­te ver­wech­selt werden.