Worum geht es?

Auf die­ser Web­site ent­ste­hen Anlei­tun­gen und Über­sich­ten zu Wor­d­Press, die dabei hel­fen, einen schnel­len Ein­stieg in Wor­d­Press zu erhal­ten. Dabei wird kei­ne (umfas­sen­de) Erläu­te­rung ent­ste­hen – denn dazu gibt es bereits eini­ge sehr gute – son­dern es wer­den Erfah­run­gen zusam­men­ge­tra­gen, um so den Auf­wand bei der Erstel­lung einer eige­nen Web­site zu minimieren.

Warum WordPress?

Wor­d­Press ist ein Sys­tem zur Erstel­lung von Web­sites, wel­ches inzwi­schen eine enor­me Ver­brei­tung erfah­ren hat. Es wer­den etwa 30 Pro­zent aller Web­sites auf Basis von Wor­d­Press ent­wi­ckelt (und 60 % aller Web­sites, die mit Hil­fe eines CMS – Con­tent Manage­ment Sys­tems – erstellt wer­den); damit ist Wor­d­Press mit gro­ßem Abstand welt­wei­ter Markt­füh­rer. Ursprüng­lich als Blog-Sys­tem (zur ein­fa­chen Erfas­sung und Dar­stel­lung von kur­zen Bei­trä­gen im Inter­net) ent­wi­ckelt, kön­nen spä­tes­tens seit der Ver­öf­fent­li­chung der Ver­si­on 4 im Jahr 2014 kom­plet­te Web­sites pro­fes­sio­nell mit Wor­d­Press auf­ge­baut werden.

Der ursprüng­li­che Anspruch von Wor­d­Press ist aber erhal­ten geblie­ben: Man kann direkt, schnell und ein­fach Web­sites erstel­len, ergän­zen und verwalten.

Warum die Beschreibungen hier?

Zu Wor­d­Press gibt es im Inter­net sehr vie­le Anlei­tun­gen, Tipps&Tricks, Lis­ten mit den bes­ten WasAu­chIm­mer. Viel­fach sind die­se Infor­ma­tio­nen in Blogs unter­ge­bracht, die dann wie­der­um nur Ein­zel­the­men (aus einem gewis­sen Blick­win­kel) beleuch­ten, so dass es schwie­rig und zeit­auf­wen­dig ist, einen kon­sis­ten­ten Gesamt­über­blick zu bekom­men. Bis­lang habe ich kei­ne Web­site gefun­den, die mei­nen Bedürf­nis­sen genügt, denn ich brauche:

  • Aktu­el­le Beschrei­bun­gen: Die­se dür­fen nicht älter als 2 Jah­re sein und müs­sen auch regel­mä­ßig über­prüft und aktua­li­siert werden
  • Kon­kre­te Hand­lungs­an­lei­tun­gen die funk­tio­nie­ren: Alles, was hier erwähnt wird, kann auch so für die eige­nen Web­sites ein­ge­setzt werden
  • Ein­fa­che Über­sich­ten der ein­ge­setz­ten Wor­d­Press-Erwei­te­run­gen (The­mes, Plugins, Widgets)
  • Es sol­len Ein­stei­ger und Kön­ner glei­cher­ma­ßen ange­spro­chen wer­den; Top-Exper­ten, die sel­ber pro­gram­mie­ren kön­nen, wer­den hier eher weni­ger fündig

In der Sum­me: Es soll Zeit gespart wer­den, denn es lohnt sich kaum, für eine oder weni­ge Web­sites den „Dschun­gel an Infor­ma­ti­on“ im Inter­net zu durchforsten.

Typischer Ablauf bei der Websiteerstellung

Soll eine Web­site mit Wor­d­Press erstel­le wer­den, so kann dies in meh­re­ren Schrit­ten erfolgen.

  1. Zunächst muss Wor­d­Press instal­liert wer­den. Dies soll­te durch einen Exper­ten erfolgen
  2. „Die Inhal­te ste­hen im Vor­der­grund“ – Die ein­zel­nen Sei­ten und Bei­trä­ge kön­nen erstellt wer­den, ohne dass das Aus­se­hen (Lay­out) mit der Menü­struk­tur schon end­gül­tig festliegt
  3. Das end­gül­ti­ge Lay­out (im Wesent­li­chen über das The­me und die Vor­ga­ben) wird aus­ge­wählt und angepasst
  4. Die Web­site kann in Betrieb genom­men werden
  5. Wei­te­re „Zusät­ze“ kön­nen ein­ge­baut wer­den. Hier­zu zäh­len ins­be­son­de­re Back­up-Mecha­nis­men, Sicher­heits­vor­keh­run­gen und Statistikauswertungen

Was wird hier betrachtet?

Fol­gen­des wird vor­aus­ge­setzt oder angenommen:

  • Wor­d­Press in der Ver­si­on 5.5 (und höher)
  • Die Instal­la­ti­on von Wor­d­Press ist bereits erfolgt
  • Der Leser (die­ser Sei­ten) will (s)eine Web­site sel­ber auf­bau­en oder ergänzen
  • Die Erstel­lung der Web­site soll kos­ten­los mög­lich sein (außer den Kos­ten für das Web­hos­ting bei einem Provider)

Stärken von WordPress

Wor­d­Press hat eini­ge Stär­ken, die es aus­zeich­net. Die­se sind beispielsweise:

  • Erstel­lung von Web­sites (auch) durch Nicht-Pro­fis möglich
  • Respon­si­ve Design, d.h. die Grö­ße der Dar­stel­lung passt sich (auto­ma­tisch) der Grö­ße der Dar­stel­lung des End­ge­rä­tes an
  • Schnel­le Erstel­lung einer Web­site – ein­fa­che Umset­zung mit dem Dashboard
  • Erwei­ter­bar­keit durch Plugins
  • Lay­out-Ergän­zun­gen durch Widgets
  • Gro­ße Anwen­der­an­zahl sichert Know-how
  • Sehr gute Find­bar­keit durch Google

Schwierigkeiten bei der Erstellung von Websites mit WordPress

Bei der Erstel­lung von Web­sites mit Wor­d­Press tre­ten (immer wie­der) Pro­ble­me auf, die sich häu­fig erst dann zei­gen, wenn „die Web­site schon fast fer­tig“ ist. Typi­sche Fra­ge­stel­lun­gen sind dann:

  • Gene­rell: Was soll­te im Vor­feld berück­sich­tigt werden?
  • Wel­che Ein­stel­lun­gen (im Dash­board) sind zu Beginn wich­tig (und wel­ches nicht)?
  • Wel­ches The­me ist „das richtige“?
  • Wel­che Plugins soll­ten ein­ge­setzt wer­den und wel­che nicht?
  • Wie baut man die Web­site gezielt aus?

Die­se Web­site gibt Ant­wor­ten auf die­se Fragen.